Das Amt für Wald beider Basel hat einen Entwurf des Waldentwicklungsplans (WEP) erarbeitet. Bei einem Workshop Anfangs November wurde der Entwurf mit Gemeindebehörden und beteiligten Gruppen diskutiert und weiter bereinigt. Aus einem ersten Workshop im Frühjahr entstand der Entwurf. Bei dem Mitwirkungsverfahren ging es darum, mögliche Konflikte aufzudecken und zu lösen, wie das Amt für Wald mitteilt.

Diskutiert wurde über Holzproduktion, Schutz vor Naturgefahren, Naturschutz und Erholung. "Handlungsbedarf zur Konfliktlösung besteht jedoch nur im Bereich der Erholungsnutzung der Wälder", wie das Amt weiter mitteilt. Die Anregungen aus dem Workshop werden in den Planungsentwurf integriert. Der bereinigte Bericht geht anschliessend in die Vernehmlassung und ist ab dem 7. Dezember öffentlich unter wald-basel.ch unter der Rubrik "Waldentwicklungsplan".

Der WEP umfasst die Gemeinden Böckten, Buus, Itingen, Maisprach, Rickenbach, Sissach, Thürnen, Wintersingen und Zunzgen. Der WEP dient für die kommenden 15 Jahre als Leitlinie für die nachhaltige Entwicklung des Waldes.