Mit der am Mittwoch veröffentlichten Vorlage beantragt die Regierung dem Parlament die Umwidmung der Liegenschaften vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen des Kantons. Dieses umfasst Werte, die die Regierung jederzeit veräussern kann. Überführt werden sollen nun insgesamt 18 Grundstücke mit 40 Gebäuden, die sich in acht Gemeinden befinden.

Die Gebäude sind vornehmlich Wohnbauten, Verwaltungsbauten und Nebenbauten. Die Liegenschaften sollen zum Restbuchwert ins Finanzvermögen umgewidmet werden, der Anfang Jahr 8,5 Millionen Franken betrug; 6,3 Millionen Franken entfielen auf die Grundstücke, 2,2 Millionen Franken auf die Bauten. Nach der Übertragung soll die Bau- und Umweltschutzdirektion den Verkehrswert bestimmen.

Mit der gleichen Vorlage beantragt die Regierung zudem, zwei Grundstücke mit fünf Liegenschaften vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen zu übertragen, da sie der Kanton benötigt. Es handelt sich um ein Büro- sowie frühere Militärbauten. Die Übertragung erfolgt zum Verkehrswert von insgesamt 3,1 Millionen Franken.