Alle Verletzten befänden sich «in stabilem gesundheitlichen Zustand», teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagnachmittag mit. Die schwerverletzte Frau und ihre beiden Kinder seien nach wie vor im Spital, wo sie operiert worden waren. Operiert wurde auch die Handverletzung der Grossmutter.

Das Drama hatte sich am frühen Morgen ereignet. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden hatte die aus Sri Lanka stammende Mutter vermutlich mit mindestens einem Messer mehrmals auf ihre Töchter eingestochen. Die zwei Kinder erlitten dabei Verletzungen in der Bauchgegend.

Danach fügte sich die Frau selbst schwere Stichverletzungen zu. Die Grossmutter sei verletzt worden, als sie dazwischen gehen wollte. Die Ermittlungen dauerten an, und die Staatsanwaltschaft habe ein Strafverfahren eröffnet. Weitere Angaben wollten die Behörden aus Rücksicht auf den Persönlichkeitsschutz der Beteiligten nicht machen.