Diese Woche wurden Pläne eines grossen Bundesasylzentrums in Muttenz publik. Der Kanton Baselland liess offiziell verlauten, er wolle in der aktuellen Krisensituation Hand bieten. Hinter den Kulissen wird hart gefeilscht, wie die „Schweiz am Sonntag“ weiss. Baselland fordert für die Vermietung des Feldrebenareals eine sechsstellige Summe – monatlich. Auch Muttenz hat wirtschaftliche Interessen an der Unterbringung der Flüchtlinge. In der Leistungsvereinbarung will der Gemeinderat festhalten, dass die Asylbewerber während des Kurzaufenthalts in Muttenz als Gratisarbeitskräfte zur Verfügung stehen. (SaS)