Die Arbeiten für den Einbau des Ersatzbelags an der Sissacherstrasse sollten in der kommenden Woche beginnen, teilte die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion am Dienstag mit. Während zwei Wochen wird etappenweise ein neuer Lärmschutzbelag eingebaut.

Der Kanton hatte 2010 den lärmarmen Deckenbelag in Gelterkinden auf einer Strecke von rund 500 Metern verlegen lassen. Der damals als "revolutionär" geltende Belag sollte eine langfristige Lärmreduktion um minus 4 Dezibel bringen. Wurden anfänglich Werte von bis zu minus 8,5 dB gemessen, waren es vor einem Jahr noch minus 2 dB.

Garantiefall zulasten Hersteller

Bei den letzten Messungen war die lärmreduzierende Wirkung des Belags praktisch verflogen, wie der zuständige Projektleiter des Tiefbauamtes auf Anfrage sagte. Eingebaut werde vom Hersteller in der Sissacherstrasse nun eine neuere Generation des "Flüsterbelags".

Für den Kanton entstehen keine Kosten, wie es weiter heisst: Die Ersatzarbeiten laufen auf Garantie. Mit dem Hersteller war vor dem Einbau des Belages ein Sollwert vertraglich vereinbart worden. Dieser sah nach fünf Jahren einen Wert von mindestens minus 6,5 dB vor - was nicht erreicht wurde.

Mit der neueren Version des lärmarmen Deckenbelags wird gemäss Tiefbauamt eine längerfristige Reduktion des Lärms um gegen minus 3 dB angestrebt. Ziel ist es, damit an der Sissacherstrasse die ab 2018 national geltenden Lärmschutzwerte einzuhalten.

Andere verbaute Beläge wirken

In einem vor acht Jahren gestarteten Programm werden im Baselbiet bis 2018 insgesamt 150 Abschnitte auf Kantonsstrassen mit einer Gesamtlänge von rund 120 Kilometern saniert, damit die Lärmgrenzwerte eingehalten werden. Bisher sind rund zwei Drittel des Programms umgesetzt worden, wie es bei der BUD auf Anfrage hiess.

Der in Gelterkinden eingebaute Flüsterbelag war auch auf einem Abschnitt der Rheinstrasse bei Liestal als temporäre Massnahme verlegt worden. Da er auf den bestehenden Belag eingebaut worden ist, sei die akustische Wirksamkeit etwas reduziert. Der Belag erfülle dort jedoch noch immer seine Funktion.

Auf weiteren Kantonsstrassen in mehreren Gemeinden wurden zudem Beläge anderer Hersteller verlegt. Auf der Reinacherstrasse in Münchenstein etwa war 2012 ein Flüsterbelag eingebaut worden. Gemäss BUD liefert dieser bis heute "hervorragende" Werte.

Bei den Lärmsanierungen der Kantonsstrassen werden innerorts standardmässig lärmarme Beläge eingebaut, wie es weiter hiess. Eigentlich Flüsterbeläge - hochwirksame, aber sehr feinkörnige und daher kurzlebige Beläge - werden indes nur dort verlegt, wo teure Lärmschutzwände oder Schallschutzfenster vermieden werden können oder wo Strassenzüge deutliche Grenzwertüberschreitungen aufweisen.