Durchgeführt worden war der Markierversuch in Frankreich in einem Zufluss des Mülibachs, wie die Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Baselland am Donnerstag mitteilte. Verwendet worden sei dabei Uranin. Gemäss Communiqué ist dieser fluoreszierende Farbstoff in den eingesetzten Konzentrationen für Mensch, Tier und Umwelt unbedenklich.

Durch das Uranin, das häufig für Markierversuche verwendet werde, war der Mülibach über mehrere Tage immer wieder grün verfärbt. Am Mittwoch hätten die französischen Behörden im Zufluss jedoch keine Verfärbungen mehr festgestellt, heisst es in der Mitteilung weiter. Ganz vorbei ist der grüne Spuk indes erst, wenn alle Weiher durchgespült sind. Das soll in wenigen Tagen der Fall sein.