Mehrere Schnellfahrer gerieten in den letzten Wochen in die Fänge der Baselbieter Polizei. Mit 109 statt der erlaubten 60 Stundenkilometern wurde am 10. März um 22.15 Uhr ein Auto in der Delsbergstrasse in Liesberg, Fahrtrichtung Laufen, registriert.

Am 7. April gegen 18 Uhr erfasste ein Messgerät in der Liestaler Arisdörferstrasse ein Verkehrsteilnehmer, der mit 86 statt 50 Stundenkilometern in Richtung Arisdorf unterwegs war.

87 statt den erlaubten 50 Stundenkilometer hatte ein Fahrzeuglenker am 15. April 2015 um 16 Uhr auf dem Tacho, als er innerorts in der Baselstrasse in Grellingen in Richtung Zwingen unterwegs war und von einem mobilen Messgerät ertappt wurde.

Am 16. April waren zwei Motorräder «viel zu schnell unterwegs», wie der Mitteilung der Polizei zu entnehmen ist. Ein Töfffahrer wurde um 8.45 Uhr in der Rheinstrasse in Pratteln, Fahrrichtung Birsfelden, mit 107 statt der erlaubten 60 Stundenkilometern geblitzt. Um 18.30 Uhr tappte ein weiterer Töfffahrer in der Hauptstrasse in Anwil ausserorts in Fahrtrichtung Rothenfluh mit 129 statt 80 Stundenkilometern in die Radarfalle.

Die Fahrzeuge der fünf Verkehrssünder hatten alle Schweizer Kontrollschilder. Die fehlbaren Fahrzeuglenker werden verzeigt und müssen nebst «empfindlichen Geldbussen» auch mit einem mehrmonatigen Ausweis-Entzug rechnen. (jan)