Schon seit einigen Wochen blicken die Fasnachts-Puppi auf die Passanten herunter. Bei der Aescher Blagette-Vernissage wurde das Sujet bekannt gegeben, das sich auf den falschen Bombenalarm im vergangenen Sommer bezieht: «E Bombe-Fasnacht!» Am Donnerstag fand der bunte Kinderumzug statt. Und gestern war es endlich so weit: Die 48 Formationen – davon 30 aus Aesch – reihten sich in den grossen Fasnachtsumzug ein, um trommelnd, pfeifend, trompetend und trötend dem Publikum Frau Fasnacht zu präsentieren.

Spiegel der Befindlichkeit

Ausgespielt werden von den Cliquen und Waggis-Wagen die letztjährige Bombendrohung, die Fusionsabstimmung in beiden Basel, das Sommerwetter, der neue Bankenplatz in Aesch, die Südumfahrung, der Einkaufstourismus im Badischen und natürlich Geri Müllers verhängnisvolles Selfie.


Die Löhrenagger-Hagger führen das mit Sicherheitsbändern umwickelte Gemeindehaus mit und dichten:

«Bombedrohig und Explosion,
do bruchts e Sonderkommission.
Uf dr Gmeini isch mol öppis los,
die ganz Verwaltig stoht uf dr Stroos.

Ein Wagen präsentiert einen AKW-Kühlturm und macht sich über die Verteilung der Jodtabletten lustig:

Probier’s mit Jod,
wenn’s mit Viagra nümme got!

Die Beschränkte spielen den Gebrauch von elektronischen Gadgets am Arbeitsplatz aus und reimen:

D Widmer Schlumpf macht grossi Auge,
wo si seht, das de Herrschafte ihri Sekretärine nur für Selfies tauge.

S Gsindel, ein Waggiswagen, führt sogar ein überdimensioniertes Konterfei des nackten Gari Müller mit der lakonischen Überschrift «Selfie» mit. Offenbar eine interne Unstimmigkeit spielen die Ratze Putzer aus, die dichten:

«S Comité hett uns vergässe,
dorum hämer minimalistisch gmässe,
dr Waage stammt us alte Zyte,
wo mir jetz das Johr druff dien ritte.

Vom Wagen der Chlusbachwaggis können gut beobachtende Zaungäste einen witzigen Zeedel behändigen mit dem zweideutigen Titel: «So blybt dr Hooselaade offe». Natürlich geht es um das Ladensterben und den Einkaufstourismus. Die Chlusbachwaggis reimen:

«Mit em neue 8er, das isch logisch,
schoppsch in Weil jetz oekologisch.
In Lörrach ääne und in Weil,
dänggt dr Hyber: Gyz isch geil.

Nicht nur im Umzug gibt es viel zu sehen, auch am Strassenrand tummeln sich teilweise originell verkleidete Gestalten. Obwohl es wesentlich kühler ist als am Samstag, lassen sich die Menschen das Spektakel nicht nehmen. Das Fasnachtscomité, das sich beim Restaurant Mühle befindet, zeigt sich auch zufrieden mit dem Ablauf des Umzugs.

Viele Neuerungen

Das Comité unter seinem neuen Obmann Matthias Cueni hat in diesem Jahr einige Änderungen eingeführt. So wurde mehr Werbung für den Fackelumzug am Obestreich am Montag gemacht. Dagegen fällt die Bühne für die Schnitzelbängg auf dem Schlossplatz weg. Die fünf Schnitzelbängg treten nach einem strikten Tourneeplan nur noch in den sechs dafür vorgesehenen Restaurants auf. Damit soll die Beizenfasnacht aufgewertet werden. Auch die Guggen werden von Lokal zu Lokal ziehen und für Stimmung sorgen. Am kommenden Sonntag wird die Fasnacht mit dem grossen Fasnachtsfeuer ihren Abschluss finden.