Kürzlich konnte Gelterkinden seinen 6018. Einwohner willkommen heissen. Damit hat die Gemeinde, im oberen Ergolztal schön eingebettet in Jurahöhen, die 6000er-Grenze überschritten. Gelterkinden nimmt neben dem Bezirkshauptort Sissach im Oberbaselbiet wesentliche Zentrumsfunktionen wahr.

Auch wenn das Dorf in den vergangenen Jahren bevölkerungsmässig nicht mit Sissach hat Schritt halten können, strahlt es Zuversicht aus und gibt sich selbstbewusst. Gelterkinden bietet viele Standortvorteile und wälzt grosse Projekte, hat aber auch Sorgen.

«Wenn alles rund läuft, kann die Gemeindeversammlung im kommenden Juni über den Baukredit abstimmen. Im Herbst 2018 sollte das neue Hallenbad betriebsbereit sein», sagt Gelterkindens Gemeindepräsidentin Christine Mangold. Wie viel Geld für das Hallenbad erwartet sie von den umliegenden Dörfern? Weshalb harzt es, in Gelterkinden neues Gewerbe anzusiedeln? Die Gemeindepräsidentin steht im grossen Interview in der Montags-bz Rede und Antwort.

Ein Stück Wirtschaftsgeschichte

«Johnson» ist sein Beiname, bürgerlich heisst er Hans Buess. Weshalb der 91-jährige Hans-Dampf-in-allen-Gassen im ganzen Oberbaselbiet bekannt ist, erfahren Sie nächste Woche. Eine Legende der Schweizer Metal-Szene wohnt in Gelterkinden: V.O. Pulver ist der «Kopf» der Thrash-Metal-Band Gurd. Der Musiker ist auch Produzent mit eigenem Tonstudio.

Das waren noch Zeiten, als Maloya und Bally in Gelterkinden zahlreiche Menschen aus der Region beschäftigten. Wir haben mit Zeitzeugen geredet über die glorreichen Zeiten und das Aus der beiden Betriebe. Die Gelterkinderin Marianne Moll betreibt ein seltenes Handwerk: Papier färben. Wir schauten ihr über die Schultern und sprachen mit ihr über ihre Leidenschaft.

Wir berichten kommende Woche, wie das Wohnheim Erzenberg, das suchtmittelabhängigen Frauen und Männern ein Dach über dem Kopf bietet, sich seit Frühling im früheren Gasthof Ochsen eingelebt hat. Der Verein Bierchäller setzt sich zum Ziel, den früheren Bierkeller der Brauerei Farnsburg zu reaktivieren. Wir nehmen einen Augenschein. Auf der Wiese vor der katholischen Kirche von Gelterkinden entsteht bis nächsten Sommer ein Begegnungsplatz. Wer hat das Projekt angestossen und wem soll es dienen? Initianten geben Auskunft.

Am Dienstagabend, 8. Dezember, organisieren wir den bewährten Stammtisch (siehe Kasten unten). Bekannte Einwohnerinnen und Einwohner Gelterkindens schreiben täglich eine Kolumne und schildern, was sie an ihrem Dorf schätzen. Nicht fehlen darf auch der Gelterkinden-Guide. In dieser Rubrik präsentieren wir in Kurzform Geschäfte, Vereine, Institutionen und Sehenswertes.