Am Donnerstagabend stellte die Gemeinde Birsfelden ihre Pläne für die Zentrumsentwicklung erstmals der Öffentlichkeit vor. Teil der Umgestaltung von bedeutenden Flächen der Vorortsgemeinde ist der Bau von mehreren Neubauten, darunter auch zwei Wohn-Hochhäuser entlang der Birs. Der Entwurf des Basler Architekturbüros Christ & Gantenbein sieht einen schlanken Turm von rund 90 Metern vor, er soll vorwiegend fürs Wohnen genutzt werden. In einem weiteren Hochhaus an der Birseckstrasse 2 bis 14 sollen rund 110 neue Wohnungen entstehen.

Um für die Hochhäuser Platz zu schaffen, ist vorgesehen, dass mehrere ältere Gebäude abgerissen werden. Das wiederum hätte für mehrere Dutzend Mietparteien die Kündigung zur Folge. Betroffen sind unter anderem drei Wohnblöcke an der Birseckstrasse 4 bis 12. Die Verwaltung Wincasa hat den Bewohnern bereits mitgeteilt, dass eine Sanierung der Gebäude «nicht zielführend» und «nicht nachhaltig» sei. Ersatz wird nicht in Aussicht gestellt.

175 neue Wohnungen im Zentrum

Die eigentliche Zentrumsplanung betrifft jedoch das Areal rund um den bestehenden Zentrumsplatz. In dessen Umfeld sind mehrere neue Gebäude mit vier bis neun Stockwerken vorgesehen. Vergangenes Jahr wurde ein Planungswettbewerb ausgeschrieben. Gewonnen hat ein Entwurf des Harry-Gugger-Studios Basel.

Wie die Gemeinde schreibt, begründete die Jury ihre Wahl damit, dass der siegreiche Entwurf «die Frage nach der Identität des neuen Zentrums von Birsfelden schlüssiger beantworte als andere eingereichte Vorschläge». Der Entwurf halte konsequent an einer städtebaulichen Leitidee fest, bette sich selbstverständlich in die Umgebung ein und verspreche gleichzeitig ausgesprochen attraktive Freiräume.

Insgesamt soll rund um den Zentrumsplatz 175 Wohnungen und somit neuer Wohnraum für über 350 Personen entstehen, ebenso auch öffentliche Freiräume und Grünflächen. Die Gemeindeverwaltung wird laut der Mitteilung in den neuen Gebäuden ebenso Platz finden wie die Bibliothek, das Museum und weitere Nutzungen.