Der frühere SVP-Haudegen Urs-Peter Moos (40) hat seine Paraderolle gefunden. Er räumt im Parkraum-Bereich der Gemeinde Binningen auf: «Das Larifari der letzten Jahre darf nicht weiter Praxis sein», sagt Moos der «Schweiz am Sonntag».

Seit gut einem Jahr ist der heutige BDP-Landrat als Gemeinderat für Verkehr und Tiefbau in Binningen verantwortlich. Und setzt ein neues Regime durch. Mit ihrer Anwohner-Parkkarte dürfen sie nicht mehr zeitlich unbeschränkt in der blauen Zone parkieren. Die unbeschränkte Parkdauer gilt nur noch für Parkplätze, die entsprechend angeschrieben sind. Und dies, obwohl im gültigen Reglement über die Parkraumbewirtschaftung von 2007 steht, dass in der blauen Zone «zeitlich unbeschränktes Parkieren mit der Anwohner-Parkkarte» möglich sei.

Wer dagegen verstösst, bekommt ein saftige Busse von 40 Franken.

Zudem möchte Moos eine jährliche Gebühr für die Anwohner-Parkkarte einführen. Bisher war diese für eine einmalige Gebühr von 30 Franken unbeschränkt gültig. Über die Neuerung muss der Binninger Einwohnerrat noch entscheiden.