Roman Gaus, CEO der Urban Farmers AG, ist begeistert. In der Zeitung „Schweiz am Sonntag" sagt er: „Ich kenne gleiche Bestimmungen nur noch in New York City." Damit meint er den neuen Teilzonenplan Schweizerhalle der Gemeinde Muttenz. Dieser schreibt vor, dass die Flachdächer des Industriegebiets begrünt werden müssen. Ausnahmen sind möglich, wenn die Firmen Gewächshäuser oder Solaranlagen installieren. Dass eine Gemeinde Urban-Farming-Projekte auf diese Weise fördert, ist einzigartig.

Allerdings könnte die Luftqualität in Schweizerhalle für die Nahrungsmittelproduktion problematisch sein. Das Lufthygieneamt betreibt neben Schweizerhalle an der A2 eine Luftmessstation. Im vergangenen Jahr wurden die Grenzwerte von Stickstoffdioxid massiv überschritten.

Markus Camenzind, Leiter Luftqualität, sagt in der „Schweiz am Sonntag": „Ich persönlich würde direkt neben dieser Messstation kein Gewächshaus aufstellen."