Die Französin transportierte die rund zwei Monate junge Eule in einem Karton. Nach Angaben der Zugspassagierin war sie auf dem Weg von Belgien in die Schweiz. Die Schleiereule wird vom Washingtoner Artenschutzübereinkommen erfasst und ist überdies innerhalb der Europäischen Union (EU) streng geschützt. Die Frau konnte für die Ausfuhr aus der EU keine artenschutzrechtliche Genehmigung vorweisen.

Daher übergaben die Grenzwächter und die Bundespolizisten den Fall an den deutschen Zoll, der die Eule beschlagnahmte. Ebenfalls verfügte sie nicht über die notwendigen Dokumente für das Tier, um es korrekt in die Schweiz einzuführen. Gegen die Frau läuft nun ein Strafverfahren, wie die Grenzwachtregion in Basel mitteilte.