Weihnachten steht bevor. Und Seltisberg wird reich beschenkt mit der sanierten und neu gestalteten Hauptstrasse zwischen Dorfplatz und Dorfausfahrt in Richtung Lupsingen. Die «Rumpelpiste» ist Vergangenheit. Der neue erstellte Abschnitt wird morgen Abend mit einem Eröffnungsfest termingerecht eingeweiht. Danach kann die ganze Verkehrsinfrastruktur ohne Einschränkungen genutzt werden. Auch die Busse befahren wieder ihre ursprüngliche Route.

Nach 15-monatiger Bauzeit sagt Gemeindepräsident Bernhard Zollinger erleichtert: «Ich glaube, es sind alle froh, dass die Arbeiten nun beendet sind.» Verständnis und Geduld der Anwohnerinnen und Anwohner trotz teils starker Beeinträchtigungen, aber auch der Quartierbewohner wegen des umgeleiteten Verkehrs seien «sehr gross» gewesen. Es habe nur ganz wenige Konflikte gegeben. Die Verantwortlichen hätten die einzelnen Bauphasen immer rechtzeitig angekündigt, und stets seien genügend Parkplätze für Autos zur Verfügung gestanden, berichtet Zollinger und windet auch den Bauarbeitern ein Kränzchen: «Sie machten einen guten Job.»

«So was sieht man zuvor nicht»

Rudolf Büchler, Projekt- und Oberbauleiter des Baselbieter Tiefbauamts, findet ebenfalls lobende Worte: «Mit den Leuten in Seltisberg ging das problemlos. Wir hatten zudem einen Polier, der mit ihnen gut umgehen konnte.» Die Bauarbeiten verliefen nach Plan. Zu Beginn im Herbst 2016 stiess man ausgangs Dorf auf Grundwasser. «Das kann es geben, so was sieht man zuvor nicht», erklärt Büchler. Dort befindet sich – geologisch gesehen – eine Mulde, wo sich Wasser ansammelt. Und da drückte plötzlich irgendwo Wasser an die Oberfläche. Laut Rudolf Büchler konnte das rasch gelöst werden, bloss mit geringer Zeitverzögerung.

Das neue Strassenstück misst

670 Meter und ist zwischen 3,5 und 6,5 Meter breit. Das Trottoir ist durchgehend auf einer Seite geführt, jedoch wechselseitig. Mit dieser Sanierung wurden auch neue Leitungen für Fernwärme, Wasser, Kanalisation, Telekommunikation, Fernsehen und Strom verlegt. Erst im kommenden Frühjahr wird der Deckbelag eingebaut, möglicherweise fallen noch ein paar Gärtnerarbeiten an.

Die Gesamtkosten betragen rund drei Millionen Franken; zwei bis zweieinhalb Millionen übernimmt der Kanton, der Rest geht zu Lasten der Gemeinde für Wasser- und Abwasserleitungen. «Den Kostenrahmen können wir sicher einhalten», ist Projekt- und Oberbauleiter Büchler überzeugt. Für detaillierte Zahlen sei es aber noch zu früh.

Das nun fertiggestellte Projekt wurde 2014 angestossen, nachdem ein erstes Bauvorhaben vor über elf Jahren noch abgelehnt worden war. Damals konnten sich Kanton und Anstösser wegen Landabtretungen nicht einigen. 2001 wurde der erste Abschnitt der Hauptstrasse in Seltisberg zwischen Dorfplatz und ausgangs Dorfkern in Richtung Liestal saniert und mit einem Trottoir versehen.