Er war gerade erst vom Wochenendtrip zu seiner Familie am Tegernsee zurückgekehrt, da eröffneten die Basler Klubverantwortlichen um Präsident Bernhard Heusler gestern Morgen ihrem Trainer ihre Entscheidung. Heiko Vogel wird per sofort freigestellt. Ein paar wenige Stunden später stand bereits sein Nachfolger im Blitzlichtgewitter im Mediencenter des St.Jakob-Parks: Murat Yakin.

«So ist Fussball»

Heiko Vogel war da schon nicht mehr dabei. Am Abend dann meldete sich der 36-jährige Pfälzer erstmals nach der Entlassung zu Wort. «So ist Fussball», gab er der «TagesWoche» zu Protokoll. Viel mehr wollte er nicht sagen. Nur: «Es war mir eine Ehre, für den FC Basel zu arbeiten und mit diesen Spielern. Ich bin dankbar für alles.»

Jetzt wird sich Vogel noch ein paar Tage in der Region aufhalten und seine Wohnung in Oberwil auflösen. Sein Vertrag mit dem FCB läuft noch bis 2014.