Los ging es am Dienstagabend um 22 Uhr in Muttenz am Auhafen. Von dort rollte der Transport in Richtung Süden nach Langenbruck, wo der Transport um halb ein Uhr ankam.
Begleitet wurde der Transport von zwei Patrouillenfahrzeugen der Polizei.

Beim Ladegut handelte es sich um einen unteilbaren Rotor (auch Läufer genannt). Dieser weist ein Gewicht von 246 Tonnen auf. Das Gesamtgewicht der ganzen Kombination, die sich
aus einem Zugfahrzeug, einem Stossfahrzeug und einem Sattelsachentransportanhänger mit insgesamt 23 Achsen zusammensetzte, betrug stolze 357 Tonnen und wies eine Länge von 45,80 Meter, eine Höhe von 4,00 Meter und eine Breite von 3,00 Meter auf.

Die Ankunft am Bestimmungsort im aargauischen Birr ist für Donnerstagmorgen vorgesehen. Während des Transportes kam es auf der gesamten Strecke zu geringfügigen Behinderungen und Wartezeiten.