Der Laufner Fasnacht gehen die Schnitzelbänggler aus. Die bz stöberte die auch in ihrer Kunst raren drei «Bängg» in der Kulturschüre Blauen auf.

Nicht umsonst tragen die Blauner ihren Dorfnamen «die Gelehrten». Sie wissen nämlich, wie richtig gute und witzige Dorffasnacht geht. Also auch in fasnächtlicher Hinsicht eine Vorzeigegemeinde ganz nach dem Gusto ihres «Gmeinipreesi».

In der Abbruch-Bar von Ruedi Meurys Kulturschüre wimmelte es am vergangenen Samstag nur so von fantasievoll Kostümierten, die sich zur anheizenden Stimmungsmusik von «Luis Alpin» zur Tanzfläche drängten. Doch die Organisatoren in Latzhose und Bauhelm hatten neben der Nasegrübler Gugge Laufen noch eine weitere Überraschung anzubieten: Die drei Schnitzelbängg, die in Laufen rar sind, sowohl von der Anzahl her als auch von der Art ihrer Interpretation der persiflierten Ereignisse.

Den Auftakt machten Les Chanterelles, die sangesfreudigen Schwestern aus Petit-Lucelle, die in ihrem «schlumpf-farbenen» Prinzessinnenkostüm gleich eine ganze Menge Charme versprühten und zur Schlumpf-Melodie verrieten:

Sit 60 Johr gitt’s die Schlümpf
kein vo dene hett scho Rümpf
d Schlumpfine hett eus Schanterelle
ihr Gheimnis welle verzelle: wenn Du mit Schönheit wottsch uftrumpfe
dörfsch nume a dr Fasnacht umesumpfe
dur s Johr dure muesch du schlumpfe,
schlumpfe, immer nume schlumpfe.

Und auch die Post oder deren operative Leitung musste dran glauben, weil die Pöstler heute mit Nebenarbeiten rund um Kaffeekapseln, Menüservice und Kleidersäcke strapaziert und absorbiert würden:

Friener hett dr Pöschtler Zyt gha für ne Tee,
für ne Schwätzli oder no vill meh …
Hütt hesch nume no ei einzige Wunsch
Dass du d Post überhaupt no bechunnsch!

Mit einem vorgezeigten Spitzenhäubchen rieten sie dem Liesberger Theaterverein zum nächsten Stück:

«Arsen und Spitzenhäubchen» wird ufgfiert,
als Freiliechttheater wird s arrangiert
Spitzehübli mien si sich lo gäh
S Arsen chönne si diräkt vom Bode näh!

Der tosende Beifall war ein überzeugender Beweis, dass sie ihren Pfifferling (französisch Chanterelle) eben doch wert sind.

Jauli-Pauli und Wuffi-Knuffi

«Läufig in Laufen» heisst das Motto der Laufner Troubadours Raphi & Jölle, die 2019 auf den Hund gekommen und jaulend, knurrend und zähnefletschend in die Hunderolle geschlüpft sind. Nicht nur der ungewohnte Anblick verblüffte, sondern ebenso ihr erster Hundeblick in die Kulturschüre mit ihrer ersten Erfahrung als Hunde nach der Melodie «Ich schau dich an»:

Lueg mol dort ähne, die heissi Mähne, mir chömme Träne:
Ich jaul dich an, du bist so hundeschön.
Ich jaul dich an, doch Herrchen, das will gehn.
Ja, ich möchte dich so gern besteigen.
Und dir sogleich dann meine Lefzen zeigen.
Doch viel zu kurz ist das Minutenglück
Und ich muss wieder an die Leine zurück –
wuff, wuff, ja ich muss wieder an die Leine
zurück.

Die «Schüre» raste ob der eindeutig-läufigen Hundesprache, doch Jauli-Pauli und Wuffi-Knuffi durften sich dann in einem der 99 Hundesalons zur Melodie der «99 Luftballons» entspannen:

99 Hundesalons
Gediegen wie ne Vollpension.
Waschen, Trimmen, Föhnen, Fressen
Der Alltag geht sofort vergessen.
Körbchen liegen kreuz und quer
Erholen ist nicht wirklich schwer
Es werden 100 Herzen froh
In 99 Hundesalons.

Klar, dass alle im Saal am Ende die beiden Knuffi-Hundeli am liebsten nochmals auf die Bühne geführt und gestreichelt hätten. Doch da wollten auch die Lumpesammler aus Zwingen mit ihren traditionellen, überraschenden Vierzeilern und dem lautstark mitgesungenen Refrain hin: «Jää, nei hösch, dää chaasch nit bringe, mir si vo Zwinge!»

Und der Sänger und Gitarrist bekannte:

Mi Helgeträger, nit dr Hellscht, gseht bi easyjet
3 x täglich Basel–London, Alte, das tönt fett.
Do plötzlich runzlet är si Stirn und sait:
«Isch das ächt glatt
Do gsehsch vor luuter Hin und Här
jo gar nüt vo der Stadt.»

Jä, nei wirgglig nit, hösch! … und auch zum FCB und zu Trump hatten die beiden aus Zwingen etwas zu bringen:

Kei Champions League, kei Meisterpott,
do fehlt e huffe Zaschter
FCB herjeminee, das Team isch e Desaster
Trotzdäm gsehsch bim Burgener
no kei ärnsti Miene
Denn s Fraue-Team holt
mit de Lösli s Gäld scho wider yne.

Wo s z New York schneit het är grad gschribe
Wo isch die Klima-Erwärmig blibe
Är het im Kopf fascht numme Stroh
Me gseht s jo obe usecho.

Mit dem ellenlangen Applaus verband sich auch der heimliche Wunsch, dass die Schnitzelbank-Kunst noch lange erhalten bleibe. Tröstlich: Les Chanterelles, Raphi & Jölle sowie die Lumpesammler kursieren immerhin heute Dienstagabend nochmals in den Laufner Beizen.