Auf der Weide, die der Rosenmund AG gehörte, will die Gemeinschaft eine Moschee bauen, wie ein Vertreter der Basler Muslim-Kommission gegenüber der Basler Ausgabe der „Schweiz am Sonntag“ bestätigt. In den nächsten Monaten soll das Baugesuch eingereicht werden. Heute ist die Gemeinde, die 1973 von Muslimen aus der Türkei gegründet wurde, im zweiten Stock des Kulturhauses Palazzo eingemietet. Der Liestaler Stadtpräsident Lukas Ott sagt: «Es freut uns, dass die Islamische Glaubensgemeinschaft ein Grundstück gefunden hat. Die Gemeinde ist in Liestal bestens integriert, das Zusammenleben verläuft reibungslos.»