Die FDP kümmert sich auch um die peripheren Körperregionen ihrer Wähler. Die Freisinnigen von und zu Arlesheim nehmen sich neuerdings Stolpersteine vor. Solche gebe es im noblen Domdorf zuhauf – das jedenfalls ist der Ortspartei zugetragen worden. Es sei wegen herausstehender Pflastersteine sogar schon zu Stürzen gekommen, schreibt sie. Das darf doch nicht sein, fand man am Fuss der Burg Birseck: Jetzt ist die Beseitigung der Stolperfallen sogar offizielles FDP-Legislaturziel.

Die bz machte sich auf die Suche nach besagten Steinen. Schon nach rund zehn Minuten waren corpora delicti ausgemacht: Vier Quader waren abgeschlagen, an zwei Stellen hat eine Wurzel die Pflästerung angehoben. Millimeterhoch. Mindestens. Weiterer Mangel: Manche Fugen waren nicht perfekt.

«E guets Pflaschter!»

Wenn alle Missstände behoben sind, kann sich Arlesheim auch gleich einen neuen Slogan zulegen. Oder von einer Nachbargemeinde klauen, besser gesagt: «Münchestei – e guets Pflaschter!»

Aber diese Überlegungen hat sich die Arlesheimer FDP sicherlich längst schon gemacht, die Idee jedoch wieder in die Schublade gelegt. Vorerst. Man braucht schliesslich auch für die nächste Legislatur wieder ein Ziel.