Am Samstag erklärte Juso-Schweiz-Chefin Tamara Funiciello ihren Rücktritt per 31. August. Wird sie nun von Samira Marti ersetzt?

Die Baselbieterin war vor drei Jahren Funiciellos grösste Kontrahentin im Kampf ums Präsidium. Auf Anfrage der bz winkt Marti nun aber ab: «Das Juso-Präsidium kommt für mich nicht infrage. Es ist Zeit für frische Kräfte in der Juso Schweiz.»

Marti sitzt seit Dezember für die SP im Nationalrat. Sie rückte für die zurückgetretene Susanne Leutenegger Oberholzer nach.