Die SBB hatte im April ihr Neubauprojekt für den Bahnhof Liestal mit zwei Gebäuden vorgestellt. Gleichzeitig war ein drittes Gebäude, ein 57 Meter hoher Turm, angekündigt worden. In letzterem wollte der Kanton Verwaltungsabteilungen einmieten. Eine Absichtserklärung war 2013 unterzeichnet und 2015 ein Studienauftrag abgeschlossen worden.

Die "intensiven Verhandlungen" zwischen SBB und Kanton für eine Einmietung sind nun aber gescheitert. Die Regierung habe am Dienstag beschlossen, sie nicht weiterzuführen, hiess es am Donnerstag. Über die Gründe für den Abbruch sei Stillschweigen vereinbart worden, hiess es auf Anfrage bei der Baudirektion.

Die Regierung will nun mit der Stadt Liestal mögliche Alternativen für einen Verwaltungsneubau prüfen - konkret sei noch nichts im Fokus. Derweil werde die Entwicklung des Bahnhofsareals seitens der SBB unter Einbezug von Kanton und Stadt weitergeführt. Der Kanton begrüsse und unterstütze diese Entwicklungsplanung "nach wie vor".