Seit März 2014 hat das Katzenheim des Tierschutzbundes Basel Regional seinen neuen Standort in Muttenz bezogen. Schon damals war der Bau eines Pavillons für Ferienkatzen geplant, doch es fehlte das nötige Geld. Nun kann das Projekt dank intensiver Bemühungen der Verantwortlichen und grosszügigen Gönnern realisiert werden.

Während heimatlose Katzen im Katzenheim längerfristig untergebracht werden, besteht auch eine grosse Nachfrage nach einer zwischenzeitlichen Unterbringung von Katzen, deren Besitzer in eine Notsituation geraten sind. Bisher wurden diese «Ferienkatzen» in einem separaten Zimmer im Heim gepflegt. Mit dem Bau des Pavillons kann der Raum wieder für die Unterbringung der über 300 Katzen genutzt werden, die jährlich im Heim aufgenommen und weitervermittelt werden.

Hier wurde das Heim samt Katzen nach Muttenz gezügelt:

Das Angebot von Ferienplätzen ist eine wichtige Geldquelle für den Tierschutzbund Basel Regional, da der gemeinnützige Verein vollständig privat finanziert und damit stets auf die freiwillige Unterstützung von Mitgliedern, Gönnern und Helfern angewiesen ist. Die Finanzierung des Pavillons sei noch nicht ganz gesichert, aber soweit bereit, dass es losgehen könne, hiess es in einer Medienmitteilung vom Freitag. Zur Zeit läuft das Bewilligungsverfahren, der Baustart ist für kommenden Frühling geplant.

«Wir freuen uns, künftig zusätzliche, komfortable Plätze für Ferienkatzen anbieten zu können. Natürlich sind alle unsere Zimmer katzengerecht und gemütlich eingerichtet, aber die etwas teurere Unterkunft im neuen Pavillon ermöglicht uns, das bisherige Ferienzimmer anders zu nutzen. Immer wieder erreichen uns etwa über den Sozialdienst Fälle von Tierhaltern, die in eine Notsituation geraten sind, aber ihre Katze nicht abgeben wollen. Diese finden bei uns ein vorübergehendes Zuhause. Denn das soziale Engagement steht beim Tierschutzbund Basel Regional stets im Zentrum». So Anouk Benziad, Leiterin des Katzenheims. (iwi)