Punkt 5.30 Uhr in der Früh werden Zwingens Einwohnerinnen und Einwohner unsanft aus dem Schlaf gerissen. Die einheimische Guggemusig «Lumpesammler» mit ihren Schlaginstrumenten und schrillen Tönen ist dafür besorgt, dass die verschlafenen Augen langsam grösser werden. Im Schlepptau eine grosse Schar Kinder, die sich ebenfalls laut bemerkbar machen und Hausglocken bedienen, um wirklich den Letzten aus den Federn zu holen.

Bei der traditionellen Chesslete – sie läutet am Schmutzigen Donnerstag in katholisch-ländlichen Gegenden den Beginn der Fasnacht ein – sind in Zwingen die «Lumpesammler» federführend. «Es war ein schöner Auftakt», meinten einige Mitglieder der Gugge unisono. Auch die Schülerinnen und Schüler genossen es, schon in den frühen Morgenstunden «die Sau rauszulassen». Allerdings findet heute der Unterricht nach Stundenplan statt. Die Konzentration der Kinder dürfte sich in Grenzen halten.