Klaus Endress ärgert sich oft über den Reinacher Gemeinderat. Deshalb spielte der Verwaltungsratspräsident der Messtechnikfirma Endress + Hauser schon lange mit dem Gedanken, die Politik seiner Standortgemeinde als Gemeinderat gleich selber in die Hand zu nehmen. Die Gelegenheit für Endress kommt nun früher als geplant.

In Reinach steht die Ersatzwahl für den verstorbenen FDP-Gemeinderat Hans-Ulrich Zumbühl an. Endress hat sich gemäss Informationen der «Schweiz am Sonntag» sofort entschieden, zu kandidieren. Der Vorstand der Reinacher FDP nominierte ihn diese Woche. Endress, der bereits die Fraktion im Einwohnerrat präsidiert, sieht die voraussichtlich im September stattfindende Wahl allerdings erst als ersten Schritt.

Nach zwei Jahren wolle er Gemeindepräsident werden, sagt er auf Anfrage. Gegenüber der «Schweiz am Sonntag» hat Endress auch seine Rezepte für eine bessere Dorfpolitik verraten. So möchte er beispielsweise auch für die Verwaltung eine «schlanke Führung» und «industrielle Standards» einführen.