Eigentümer und Kunstmäzen John Schmid konnte für diese Aufgabe Martin Ott gewinnen, den bekanntesten Demeter-Bauern der Schweiz.

Der bisherige Bauer wird zum Angestellten degradiert. Unter Otts Ägide soll auf 75 Hektaren ein Vorzeigehof entstehen, der der anthroposophischen Landwirtschaft neuen Schwung geben soll.