Dies berichtet das Onlineportal «Onlinereports» am Dienstagabend. Das Konkordat sieht stärkere Auflagen für Fussball- und Eishockeyfans in den obersten Spielklassen vor.

Die Regierungen beider Basel befürworten das Hooligankonkordat offiziell: Allerdings ist bekannt, dass der Basler Sicherheitsdirektor Baschi Dürr den Beitritt nicht befürwortet. Hingegen spricht sich der Baselbieter Sicherheitsdirektor Isaac Reber persönlich für die Verschärfungen aus. (bz)