Der Maler bessert die letzten Stellen aus, ein Angestellter montiert an Regalen Preisschildchen, seine Kollegin testet die neue Lautsprecheranlage. Am Donnerstag muss alles parat sein. Dann öffnet in Binningen die jüngste Lidl-Filiale der Schweiz ihre Türen. Es ist die 5. Vertretung des Harddiscounters im Kanton Baselland, die 122. in der Schweiz – und von allen gleich auch die grösste.

Nirgends hierzulande belegt das Unternehmen mehr Fläche als im Untergeschoss des sanierten Dorenbach-Centers an der Binninger Hauptstrasse. Auf rund 1500 Quadratmetern bietet Lidl laut eigenen Angaben über 1800 Produkte des täglichen Bedarfs an.

Beim heutigen Medienrundgang zeigte sich: Im Ladengeschäft, das in etwa so gross ist wie sechs Tennisfelder, finden sich nicht nur Brot, Gemüse, Früchte, Fleisch- und Milchprodukte. Eine Regalstrasse ist gefüllt mit Papeterieartikeln, eine andere mit Kosmetika. Es gibt zudem eine Recyclingstation und ein beachtliches Angebot an Wein und anderen Alkoholika. In der Binninger Filiale arbeiten gemäss Lidl 25 Angestellte. Alle unterstehen einem Gesamtarbeitsvertrag.

Näher zur Stadt

«Die neue Binninger Filiale steht sinnbildlich für einen Lidl-Markt der neuen Generation», sagte Matthias Kuemin, Projektleiter Expansion bei Lidl Schweiz. «Der klassische Lidl-Markt war eher in der äusseren Agglomeration zu finden, er war ebenerdig und umgeben von Parkplätzen. Jetzt gehen wir auch in die Nähe der städtischen Zentren.»

Ganz aufs Auto verzichten müssen die Kunden aber auch in Binningen nicht. So stehen in der Tiefgarage 30 Parkplätze parat, hinzukommen Flächen der Gemeinde im Aussenbereich.
Laut dem Filialleiter Antonio Tinnirello rechnet man damit, dass viele Leute aus dem angrenzenden Basler Bachletten-Quartier den Weg ins Dorenbach-Center finden. «Für diese Kunden ist wahrscheinlich vor allem die Non-Food-Abteilung interessant, weil solche Produkte im Quartier kaum vorhanden sind.»

Ganz neu ist der Schritt, den Lidl derzeit vollzieht, aber nicht. In Basel ist die Kette bereits mit einer Filiale an der Clarastrasse vertreten, im vergangenen November eröffnete der erste Ableger in der Zürcher Innenstadt.

Ruine am Dorfeingang

In Binningen küsst Lidl als neuer Ankermieter das Dorenbach-Center aus seinem Dornröschen-Schlaf. Als sich die Migros 2006 als Hauptmieterin verabschiedete, löste das eine Kettenreaktion aus. Geschäft um Geschäft verliess den markanten Gebäudekomplex beim stadtseitigen Eingang der Gemeinde.

Im Herbst 2016 liess die Eigentümerin, die Zürich Versicherungen, das Gebäude sanieren und umbauen. Auch äusserlich war das zwischen 1977 und 79 erstellte Dorenbach-Center kaum mehr wiederzuerkennen. Zuvor braun gestrichen, erstrahlt die Fassade seither grau-silbern. Die übrigen Ladenflächen sind gemäss Website der Betreiber noch zu haben, ebenso die Büros und Praxen im 1. Erdgeschoss.

Im Dezember 2017 wurde bekannt, dass Lidl neuer Hauptmieter werde. In den vergangenen Wochen liess der Discounter grosse Fahnen vor dem Center anbringen, darauf wurde mit Kaffee für 1 Franken geworben. Das brachte das bestehende Café im Erdgeschoss in eine ungemütliche Lage. Verwirrte Kunden suchten das Café auf, in der Meinung, sie könnten dort von der Aktion profitieren.

Am Dienstag waren die Fahnen verschwunden. Der Café-Inhaber sagte zur bz, er freue sich jetzt auf die Eröffnung des Geschäfts, das führe zu einer Belebung des gesamten Gebiets.
Eröffnung Lidl Binningen. Hauptstrasse 4. Donnerstag, 12. Juli, ab 7.30 Uhr.