Der Fussballer aus Arlesheim habe sich wie wohl kaum ein anderer Spieler mit dem FC Basel identifiziert, hielt die Baselbieter Regierung in ihrer Mitteilung fest. Marco Streller zog sich in diesem Sommer vom Spitzenfussball zurück. Für den FCB, mit dem er insgesamt acht Meistertitel errungen hatte, schoss er 143 Tore. Weitere zwölf Mal traf er im Dress der Schweizer Nationalmannschaft.

Anerkennungspreise von je 3500 Franken vergibt die Regierung an drei Sportfunktionäre: Daniel Bütikofer (Langlauf, Lausen), Kuno Cereda (Fussball, Liesberg) und Bruno Schindelholz (Leichtathletik, Niederdorf).

Nachwuchssportler-Preise von je 5000 gehen zudem an die Orientierungsläufer Sofie Bachmann (Reigoldswil), Tino Polsini (Gelterkinden) und Chamuel Zbinden (Münchenstein) sowie an den Karatekämpfer Maurice Rösch (Sissach).