Noch spielen alle Instrumente wild durcheinander. Trompete, Oboe, Euphonium und Tuba: Jeder, wie er will. Das musikalische Tohuwabohu endet abrupt, als Andrin Höltschi vor sein Dirigentenpult tritt und eine Armbewegung macht. An der Generalprobe zur Movie Night des Musikvereins Sissach herrscht offenbar die gebotene Disziplin und Konzentration. Es steht ein Anlass an, der den gewohnten Rahmen des Musikvereins sprengt.

«Ich versuche, das gewöhnliche Vereinsleben ein wenig aufzubrechen», sagt Höltschi. Seit 2011 dirigiert er das Blasorchester des Vereins und organisiert zurzeit das wohl grösste Konzert-Projekt in der 135-jährigen Vereinsgeschichte. «Anhand der Vorverkaufszahlen erwarten wir jetzt schon mehr Gäste, als wir an anderen Vorstellungen je hatten.»

Das Programm, das kommendes Wochenende in den ehemaligen Produktionshallen der Frech Hoch AG dargeboten wird, ist für ein Laienorchester ambitioniert. Das Orchester spielt zu Beginn Filmmusik aus verschiedenen Kino-Klassikern wie James Bond oder Star Wars nach, dazu werden Bilder aus den jeweiligen Filmen auf eine grosse Leinwand projiziert. «Ich habe darauf geachtet, dass die Filme, die wir vertonen, auch einen Bezug zum aktuellen Kinoprogramm haben», sagt Höltschi.

Von 2-D zu 3-D

Das Publikum erlebt laufend Steigerungen im Programm. Nach dem ersten Teil begleitet das Orchester einen kompletten Film – welcher das sein wird, bleibt geheim – mit einem eigens dazu geschriebenen Soundtrack. Die Stimmen der Figuren im Film werden live von Schauspielern synchronisiert, auch Nebengeräusche wie das Zufallen einer Türe oder das Klingeln des Telefons entstehen vor Ort.

«Das ist eine extrem anspruchsvolle Aufgabe für Orchester und Schauspieler», sagt Höltschi. «Sie alle müssen exakt an meinem Dirigentenstab hängen, um synchron zum Film zu spielen.» Stimmt der gesungene Text oder die Musik nicht genau mit der Handlung und den Figuren auf der Leinwand überein, merkt dies der Betrachter sofort.

In der zweiten Hälfte der Movie Night wartet erneut eine Steigerung auf das Publikum. «Wir wechseln in unserer Vorstellung von 2-D auf 3-D», sagt Höltschi. Die Kinoleinwand wird zurückgefahren und sechs Sängerinnen und Sänger mit neun Tänzerinnen und Tänzern führen die Geschichte, begleitet vom Orchester, weiter. So kommen auch Musical-Fans auf ihre Kosten.

Der Musikverein Sissach beschreitet mit seiner Movie Night ungewöhnliche Wege, Höltschi spricht von einem Crossover-Projekt. «Wir wollen zeigen, dass ein Blasorchester nicht nur mit Marschmusik durch Stadttore schreiten kann. Wenn wir aus alten Mustern ausbrechen, können wir viel mehr bieten», sagt er. Musical und Filmmusik sprechen darüber hinaus auch viel mehr Menschen an.

Dass die Movie Night in dieser Grösse organisiert und durchgeführt werden kann, ist dem grossen Engagement der Beteiligten zu verdanken. Nach intensiven Verhandlungen konnte man die leer stehende Produktionshalle hinter dem Bahnhof zur Zwischennutzung mieten. In diese bauten die Musiker und Musikerinnen in knapp einem Monat eine Zuschauertribüne mit 345 Plätzen und eine 200 Quadratmeter grosse Bühne.

Promis gegen Aids

Die Vorstellungen beschränken sich auf die drei Abende des kommenden Wochenendes. Für den Samstag hat sich Höltschi etwas Besonderes ausgedacht: «Wir möchten eine Galavorstellung zum Welt-Aids-Tag machen. Politische Würdenträger und bekannte Persönlichkeiten sind eingeladen, Präsenz zu zeigen und die Aufmerksamkeit auf ein Problem zu richten, das zu Unrecht an den Rand geraten ist», sagt er. Er habe in seinem Bekanntenkreis Personen, die am HI-Virus erkrankt sind und stelle zudem fest, dass der Respekt vor der Krankheit durch bessere Medikamente immer mehr sinke.

Fünf Franken jedes verkauften Tickets am Samstagabend gehen in die Kasse der Aids-Hilfe beider Basel. Auf der Homepage des Musikvereins können sich prominente Gäste eintragen. Politische Grössen wie die Nationalrätinnen Maya Graf und Susanne Leutenegger Oberholzer wie auch Ständerat Claude Janiak haben bereits zugesagt. Auch die Baselbieter Sängerin Ira May und Rapper Black Tiger sind dabei. «80 Prozent der Tickets sind bereits verkauft», sagt Höltschi. Speziell in den vordersten drei Reihen gebe es an der Abendkasse noch freie Plätze zu holen.

Die Movie Night 2015 findet im Frech Hoch Musical Theater in Sissach vom 27. bis 29. November statt.

Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie unter diesem Link.