Pascal Donati ist im Dauerstress. Der Vize-Präsident der Starwings Basket Regio Basel war gerade daran, die letzten Details für das Nachholspiel für die abgesagte Begegnung vom Wochenende zu organisieren, da erreichte ihn gestern schon die nächste schlechte Nachricht: Auf den Blitz folgte das Feuer.

Das Heimspiel vom Sonntag konnte nicht stattfinden, weil am Nachmittag in der Region ein heftiges Gewitter wütete. Nach einem Blitzeinschlag in der Birsfelder Sporthalle war es in dieser zappenduster, auch die Anzeigetafel funktionierte nicht mehr. Reparaturarbeiten wurden notwendig, diese entfachten dann gestern Nachmittag mutmasslich einen Kurzschluss. Das Feuer wütete im Elektroraum im 1. Obergeschoss der Halle und im darunter liegenden Kraftraum. Der Spielbereich ist nicht beschädigt, aber auf dem Boden klebe eine dicke Schicht Russ, sagt Donati zur bz – es stinke fürchterlich.

Halle «bis auf Weiteres» zu

Doch der Gestank ist das kleinste Problem für den Nationalliga-A-Club. Ihm wurde Material im Wert von 15'000 Franken zerstört, und der Verein muss nun darauf vorbereitet sein, die Halle für Tage, wahrscheinlich sogar Wochen nicht mehr benutzen zu können. Eigentümerin der Sporthalle ist die Gemeinde Birsfelden. Sie teilte gestern mit, die Halle könne «bis auf Weiteres, sicher aber für die nächsten zehn Tage nicht benützt werden».

Das treffe nicht nur die erste Mannschaft der Starwings, sagt Donati: «An bestimmten Tagen trainieren fünf Teams in der Halle, für die müssen wir nun alle Ersatz suchen.» Das Nachholspiel gegen den Basketball-Club Winterthur war für Mittwoch, 6. Dezember, angesetzt. Nicht mal dieser Termin ist laut Donati gesichert.

Schon der Blitzeinschlag am Sonntag hatte grössere Schäden hinterlassen. Es war um 14.54 Uhr, schreiben die Starwings in einer Medienmitteilung, als es in der Halle einen fürchterlichen Knall gegeben habe. «Fenster wurden aufgerissen, Lampen von der Hallendecke gerissen.» Fast alle Lichter seien ausgefallen.

Während einer Stunde hätten Notfallelektriker versucht, die Schäden zu beheben. Weil das nicht rechtzeitig gelungen sei, habe der Direktor der Swiss Basketball League sein Einverständnis zum Spielabbruch gegeben.

Auch Nati-B-Handballer betroffen

Der heutige Brand brach laut der Baselbieter Polizei kurz vor 11 Uhr aus. Sie schreibt: «Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits starker Rauch aus dem Gebäude.» Die Brandursache stehe noch nicht abschliessend fest. Man gehe aber davon aus, dass Reparaturarbeiten bei einem Verteilerkasten den Brand ausgelöst haben. «Durch den Brand gab es eine starke Rauchentwicklung in der ganzen Sporthalle und es entstand erheblicher Sachschaden», heisst es in der Meldung. Eine Person sei ins Spital gebracht worden, sie habe dieses aber bereits wieder verlassen können. Der Verdacht auf Rauchvergiftung habe sich nicht bestätigt.

Die Gemeinde Birsfelden schreibt, man werde zusammen mit Fachleuten abklären, welche Reparaturarbeiten notwendig seien: «Ziel ist es, die Sporthalle den Vereinen und der Bevölkerung so rasch wie möglich wieder zur Verfügung zu stellen.» Neben den Basketballern geraten auch die Nationalliga-B-Handballer des TV Birsfelden in Bedrängnis. Ihr nächstes Heimspiel wäre eigentlich für Samstag, den 2. Dezember, angesetzt.

Die Birsfelder Sporthalle steht nicht zum ersten Mal im Fokus wegen Schäden. Seit der Einweihung im Jahr 2003 war es nach heftigen Gewittern immer wieder zu Wasserschäden gekommen. Einmal musste gar ein Spiel der Handballer abgesagt werden. Das Dach wurde jedoch 2011 erfolgreich repariert.

Donati hatte gestern aber auch Positives zu berichten. «Es haben sich sofort mehrere Basketball-Vereine bei uns gemeldet und uns ihre Hallen angeboten. Diese Solidarität freut uns doch ausserordentlich!»