Nach der Kollision am Mittwoch in Muttenz zwischen einem Lastwagen und einem Tram mussten 16 Personen ins Spital gebracht werden. Am Freitag befanden sich immer noch drei Personen in Spitalpflege. Das teilte die Baselbieter Polizei auf Anfrage der «Schweiz am Wochenende» mit. Zur Art der Verletzungen wurden keine Auskünfte erteilt.

Am Mittwochnachmittag fuhr der LKW um 14.50 Uhr bei der Rennbahn-Kreuzung in das gut besetzte Tram. Die Sanität betreute vor Ort 37 Personen. Unter den Verletzten, die ins Spital transportiert werden mussten, befanden sich auch der Lastwagen-Chauffeur und der Tramführer.

Grosser Personaleinsatz

Über die Höhe der Schadensumme können die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) noch keine Angaben machen. Insgesamt setzte das Transportunternehmen rund 50 Mitarbeitende ein, um den Schadenplatz zu räumen und die betroffenen Abschnitte wieder instand zu setzen. So mussten unter anderem die Schienen repariert und ein Fahrleitungsmast neu gesetzt werden. Während rund 24 Stunden konnte der Abschnitt der Linie 14 zwischen
Basel-St. Jakob und Pratteln-Endstation nicht von Trams befahren werden. In dieser Zeit setzte die BVB bis zu zehn Ersatzbusse ein.

Der LKW hatte bei der Kreuzung grün, doch war er geradeaus gefahren statt nach links abzubiegen. Der Lastwagen krachte seitlich in das herannahende Tram. (bwi)