Wegen eines herrenlosen Rucksacks im Vorraum einer Bankfiliale sind am Mittwochmorgen in Birsfelden zwei Gebäude evakuiert und die Hauptstrasse gesperrt worden. Auch die Trams der Linie 3 fuhr dort während des Einsatzes nicht. Um 09.30 Uhr sei der verdächtige Rucksack gemeldet worden, sagte ein Sprecher der Baselbieter Polizei nach Berichten verschiedener Medien. Mittlerweile ist der Einsatz beendet, eine Gefahr habe nicht bestanden, heisst es. Der Einsatz und die Sperrung dauerten bis kurz vor 13 Uhr.

Aus Sicherheitsgründen habe die Baselbieter Polizei nach dem Alarm das Standardprozedere laufen lassen. Dabei wurden das Bankgebäude beim Zentrumsplatz sowie ein Nachbarhaus evakuiert. Für jeden Verkehr gesperrt war die Hauptstrasse beim Fundort. Tram-Ersatzbusse fuhren entsprechend lokale Umwege.

Bereits Ende August des vergangenen Jahres war bei der selben Geschäftsliegenschaft ein bombenähnlicher Gegenstand aufgefunden worden - ebenfalls an einem Mittwoch. Jenes Objekt löste ebenfalls einen Grosseinsatz der Blaulichtorganisationen aus und wurde schliesslich kontrolliert gesprengt. Es handelte sich damals um eine Attrappe. (bz/sda)