Die FDP Liestal ist risikofreudig: «Wir werden mit einem eigenen Kandidaten an den Stadtratswahlen teilnehmen», erklärt der Liestaler FDP-Präsident Hans Vogt. «Egal, was die SVP macht.» Ursprünglich war geplant gewesen, dass die bürgerlichen in Liestal sich auf einen gemeinsamen Kandidaten oder eine gemeinsame Kandidatin einigen, um den Sitz vom abtretenden Stadtpräsidenten Lukas Ott zu erobern. Daraus wird nun nichts.

Am Montagabend setzten sich die Parteien nochmals zusammen, um sich vielleicht doch noch für einen gemeinsamen Wahlkampf zu entscheiden. «Aber nach der Anhörung waren wir der Meinung, dass unsere eigenen Kandidaten besser geeignet sind», so Vogt.

Wer um den Sitz im Stadtrat kämpft entscheidet die FDP Liestal an ihrer Sektionsversammlung am Dienstagabend. Die FDP steht vor keiner leichten Aufgabe. «Uns ist klar, dass wir ein Wagnis eingehen. Aber wir sind es unseren Wählern schuldig, dass wir jemanden in den Wahlkampf schicken.» Noch unklar ist, ob auch die SVP jemanden nominiert. Sie entscheidet am Donnerstag.

Wer für die Grünen den Sitz im Stadtrat verteidigen wird ist bereits klar: Die Mitgliederversammlung Liestal nominierte Landrätin Marie-Theres Beeler einstimmig als Kandidatin.