Die SP, die als neu grösste Fraktion als erste wählen durfte, schnappte sich das Präsidium der Bau- und Planungskommission (BPK) und jenes der Umweltschutz- und Energiekommission (UEK). Damit werden beide Kommissionen, die sich mit Geschäften des künftigen grünen Baudirektors Isaac Reber befassen, von SPlern geleitet. Kein Zufall: «Wir streben in der Bau- und Verkehrspolitik des Kantons eine Wende an», sagt SP-Fraktionschefin Miriam Locher. Die BPK wird wie bisher von Urs Kaufmann (Frenkendorf) geleitet, die UEK neu von Thomas Noack (Bubendorf).

Die SVP wird wie in der ablaufenden Legislatur die Geschäftsprüfungskommission (GPK) präsidieren; Fraktionschef Dominik Straumann hofft, dass Hanspeter Weibel (Bottmingen) diese Aufgabe fortführen wird. Zudem wird die SVP künftig der Justiz- und Sicherheitskommission (JSK) vorstehen.

Straumann ist unter dem Strich zufrieden: «Mit dem JSK-Präsidium können wir der linken Amtsvorsteherin (SP-Regierungsrätin Kathrin Schweizer, d. Red.) auf die Finger schauen.» Als nicht mehr stärkste Fraktion verliert die SVP das Präsidium der bedeutenden Finanzkommission. Dieses geht – erstmals überhaupt – an die Grüne/EVP-Fraktion. Sie wird zudem neu das Präsidium der Personalkommmission innehaben. Wer die beiden Präsidien übernimmt, sei nicht klar, sagt Grünen-Fraktionschef Klaus Kirchmayr.

Die FDP wird – wie im Vorfeld erwünscht – neu die Volkswirtschafts- und Gesundheitskommision (VGK) präsidieren. In den Startlöchern als Präsident steht Sven Inäbnit (Binningen), der sich Anfang Jahr als Wortführer der Gegner der Spitalfusion profiliert hatte. Zudem wird die FDP die eher unbedeutende Petitionskommission präsidieren. Überraschend ist die CVP/GLP-Fraktion, die spät ihr einziges Präsidium wählen durfte, zu jenem der Bildungs-, Kultur- und Sportkommission (BKSK) gekommen. Die in den vergangenen Legislaturen jeweils begehrte BKSK hat offenbar an Strahlkraft verloren. Die CVP wird diese mit Handkuss genommen haben und künftig wohl vom versierten Bildungspolitiker Pascal Ryf (Oberwil) leiten lassen.