Die Gegner der «Luxuslösung» haben sich durchgesetzt. Das Kreditbegehren von 8,85 Millionen Franken für den Neubau der Mehrzweckhalle in Bubendorf wurde mit 810:620 Stimmen abgelehnt.

Ebenso der Kredit von 1,83 Millionen für die Umgebungsgestaltung (807:582 Stimmen) und der Landverkauf zur Finanzierung des Projekts Mehrzweckhalle (840:591).

Grundsätzlich ist der Bedarf für die neue Halle in der Oberbaselbieter 4400-Seelen-Gemeinde unbestritten. Die verhärteten Fronten im Abstimmungskampf gehen aber auf die Überzeugung der Gegnerschaft zurück, dass ein ebenso funktionales, aber billigeres Projekt möglich wäre.

Projekt «Metro» über 2 Millionen Franken billiger

So sei das im Architekturwettbewerb zweitplatzierte Projekt «Metro» über 2 Millionen Franken billiger veranschlagt gewesen. Wie es nach der Referendumsabstimmung jetzt weitergeht, bleibt vorerst offen.

Bei der Mehrzweckhalle handelt es sich um das bisher grösste Bauprojekt der Gemeinde in der Neuzeit. Ebenso hat noch kaum je ein Bauprojekt die Gemüter derart stark bewegt.