Viele Sprüche und haufenweise Kritik musste der Liestaler Stadtrat Ruedi Riesen in den letzten Jahren wegen des neuen Manor-Baus über sich ergehen lassen. Sieben Jahre lang hat der Bauchef das Projekt begleitet und sich durch die Irrungen und Wirrungen gekämpft.

Umso grösser war seine Freude gestern bei der Grundsteinlegung für den Neubau. Die Rede übernahm allerdings seine Ratskollegin Regula Gysin. Die Stadtpräsidentin sprach gar von einem Meilenstein für die Stadt Liestal.

Voraussichtlich im Frühling 2013 öffnet das Einkaufszentrum zwischen Bücheliplatz und Kantinenweg, das den Namen Manor-Zentrum trägt, seine Tore. Die Gesamtfläche des Shoppincenters beträgt 9300 Quadratmeter und verteilt sich auf sieben Stockwerke inklusive vier Untergeschossen.

Manor tritt als Mieterin der gesamten Fläche auf. 4800 Quadratmeter beansprucht sie selbst, die restliche Fläche wird untervermietet. An welche Geschäfte, ist allerdings noch offen. Für das neue Shoppingcenter wendet Manor rund 20 von den insgesamt vorgesehenen 50 Millionen Franken auf. Investor Rudolf John von der Bekab AG bedankte sich für das «frühzeitige finanzielle Engagement» von Manor.

Die neue Verkaufsfläche der Manor ist fast dreimal grösser als die aktuelle. Damit steigt die Filiale Liestal in die zweithöchste Grössenkategorie der Manor-Warenhäuser auf. «Unsere Mitarbeiter mussten über all die Jahre hinweg unter sehr schwierigen Umständen arbeiten, haben aber immer ihr Bestes gegeben», betonte Manor-CEO Bertrand Jungo. Dank dem Neubau können rund 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Jungo: «Wir setzen ein klares Zeichen für die Zukunft.»

340 Parkplätze im Haus

Neben einer Anbindung an den öffentlichen Verkehr und einer eigenen Bushaltestelle sind 340 Parkplätze direkt im Haus vorgesehen. Davon sind 250 Plätze Kundenparkplätze. Neu bietet Manor im Untergeschoss einen Food-Bereich an.

Ziel sei es, vor allem regionale Produkte im Sortiment zu haben, so Jungo. Gefördert werden sollen auch hauseigene Produkte wie etwa das Brot. Das alte Manor-Gebäude in der Rathausstrasse wird abgerissen und durch ein neues Geschäftshaus ersetzt. Eine Sanierung sei laut SP-Stadtrat Ruedi Riesen nicht infrage gekommen.