Der 54-Jährige habe sich sowohl im Bewerbungsgespräch wie auch im Assessment als qualifiziertester Bewerber durchgesetzt, teilte die Regierung am Mittwoch mit. Er erfülle alle Anforderungen, die für diese anspruchsvolle Funktion erforderlich seien.

Hochuli verfügt zwar nicht über ein juristisches Studium. Dass ihn die Regierung dennoch als Leitenden Staatsanwalt vorschlägt, hat er seiner grossen Erfahrung in der Strafverfolgung zu verdanken, in der mittlerweile seit mehr als 25 Jahren tätig ist. Seit Anfang 2011 ist er bereits stellvertretender Leitender Staatsanwalt.

In der Regel müssen Staatsanwältinnen und Staatsanwälte in Baselland wie in den meisten Kanton über ein abgeschlossenes Jus-Studium verfügen. Das Einführungsgesetz zur Strafprozessordnung lässt jedoch Ausnahmen zu bei gleichwertiger fachbezogener Ausbildung oder bei langjähriger Tätigkeit, wie es in der Landratsvorlage heisst.

Vorgesehen ist Hochuli als Nachfolger von Roland Müggler, der per Ende Februar als Leitender Staatsanwalt zurückgetreten war. Seither leitet der designierte Chef die Hauptabteilung Strafbefehle zusammen mit seinem Co-Stellvertreter interimistisch.