Der Grund für seinen Abgang liegt bei seinem Stellenwechsel. Coray, der derzeit am Gymnasium Oberwil Lateinisch und Griechisch unterrichtet, wechselt in den Kanton Basel-Stadt und wird dort neu der Projektleitung für die Schulharmonisierung angehören. Daneben wird Coray weiterhin an der Uni Basel alte Sprachen lehren. Der Wechsel seines Arbeitgebers zwingt ihn nun auch zum Rückritt aus dem AKK-Vorstand nach über zehn Jahren Präsidialzeit.

Bildungsgesetz und Harmos

Coray hatte im Jahr 2000 das Präsidium von der Binningerin Agathe Schuler, der heutigen CVP-Landätin, übernommen. In seine Amtszeit fällt damit die Umsetzung des 2003 eingeführten neuen Bildungsgesetzes und die Harmos-Abstimmung.

Sandra Wick, die aktuelle Vizepräsidentin, wird ab dem 12. März interimistisch das Präsidium übernehmen. Rolf Corays Rücktritt wird auf der Homepage der AKK bestätigt. Der neue Präsident oder die neue Präsidentin muss eigentlich von der Vollversammlung gewählt werden. Da aber eine Vollversammlung der rund 4500 Lehrerinnen und Lehrer des Kantons nur alle zwei Jahre über die Bühne geht, wird am 25. Mai die Delegiertenversammlung beschliessen, wer auf den Präsidentenstuhl nachrücken soll.