Seit über 100 Jahren steht auf dem Hügel in Oberwil der Backstein-Riese. Kamine, Ziegeldächer und roter Stein: Die Ziegelei ist ein Markenzeichen von Oberwil.

Wo bis 1997 noch Backsteine produziert wurden, arbeiten heute über 100 Kulturschaffende und Gewerbetreibende. Von den fast 90 Ateliers öffneten gestern 54 ihre Türen und präsentierten ihre Arbeit und ihre Werkstätten: Ein Drachenmacher, zwei Silberschmiede, diverse Maler, ein Steinmetz, eine Oldtimergarage, die etwas an «Pimp My Ride» erinnert, und noch viele mehr lassen sich auf dem Gelände finden. Die bunte Vielfalt an Werkstätten war überwältigend.

Schaudermasken zum Anfassen

Für den Besucher gab es gestern einige Attraktionen, wie etwa selbst einen Stein bearbeiten zu dürfen. Im Atelier «play4you» wurde den ganzen Tag gespielt, bis zum Hinfallen.

Im Atelier «Blendwerk» wurde der Mut auf die Probe gestellt. Schon beim Eintreten standen links und rechts schaurige Skulpturen. «Blendwerk» stellt Film-Spezialeffekte her, wie lebensechte Masken und Figuren, Bühnenbilder, Miniaturen, aber auch Wandmalereien und Werbematerial.

Für Blockbuster-Filme wie «Der Medicus» und «Hänsel und Gretel – Hexenjäger» hat das Atelier bereits Masken produziert. Vom Theater Basel sind auch schon Aufträge eingegangen.

Zwischen unheimlichen Werkzeugen wie Sägen und Hämmer erzählt George Steiner, Inhaber des Ateliers, über die Arbeit: «Die Produktion einer Maske für Hänsel und Gretel gefiel mir am besten.» Ganze drei Wochen dauerte die Herstellung. «Regisseure können sehr eigenwillig sein», kommentiert er.

Im Innenhof der Ziegelei schallten Hammerschläge. Eine kleine Schmiede von Schlosserei/Metallbau A. Kürsteiner lud Kinder ein, Silberlöffel zu schmieden (siehe Bild). Von dort war die Musik der Bühne zu hören und der Geruch der Grillwürste zu riechen. Auf eigene Initiative haben sich die Ateliers dazu entschlossen, das Fest zu veranstalten. Nach Schätzungen verschiedener Aussteller seien über 2000 Besucher erschienen. Kunden der Gewerbetreibenden waren anwesend, es kamen aber auch viele Neugierige. Den grössten Teil der Besucher machten Kinder und Familien aus.

Persönliche Ateliers

Die ehemalige Backstein-Produktionsstätte in Oberwil bietet aber nicht nur für die gestern gezeigten Ateliers Platz. Wo früher die Lagerhalle stand, befinden sich heute Wohnungen mit Ausblick auf das Naturschutzgebiet. Die verbliebenen Stahlkamine sind Zeugen dieser Zeit. Das ganze Areal gehört heute der Immobilien Ziegelei AG. Die Atelier-Mieter scheinen sich gut zu verstehen. Während des Fests besuchen sie sich bei Gelegenheit gegenseitig. Aber auch im Arbeitsalltag würde Austausch stattfinden, sagt ein Steinmetz im Metallbauatelier. Durch die positive Rückmeldung gestern dürften wieder Tage der offenen Tür zu erwarten sein.