Insgesamt wurden auf zwei Kontrollstellen insgesamt 44 Reisebusse und 25 Lastwagen eingehend kontrolliert. Dabei wurden verschiedene Beanstandungen festgestellt und an die Staatsanwaltschaft rapportiert.

Neben einem alkoholisierten Reisebuslenker, bei welchem eine Blutprobe angeordnet wurde, sind verschiedene Arbeits- und Ruhezeitverstösse sowie Gewichtsüberschreitungen festgestellt worden. Einer der kontrollierten Lastwagen war aufgrund der Ladung zu hoch und zu breit.

Die Passagiere des alkoholisierten Reisebuslenkers wurden durch einen organisierten Ersatzbus abgeholt und konnten ihre Reise fortsetzen.