Im Aescher Sportcenter TAB weht ein frischer Wind. Neu in der regional bekannten Anlage an der Aescher Industriestrasse ist so einiges. Der ursprüngliche Name «Tennis an der Birs» wurde verkürzt in «TAB». Neben dem neuen Logo wird der Neustart insbesondere durch die erfolgte Fassadenverjüngung ersichtlich. Das in die Jahre gekommene Tennis- und Sportzentrum – gegründet wurde es 1982 vom ehemaligen Schweizer Davis-Cup-Duo Martin Froesch und Heinz Grimm – wirkt jetzt von aussen wieder viel heller und gepflegter.

Wirklich aufhorchen lässt aber ein personeller Neuzuzug: «Es ist einiges investiert worden. Der Kunde soll sich bei uns wieder richtig wohlfühlen», sagt Beni Huggel. Als neuer Leiter der TAB-Administration sorgt der ehemalige Mittelfeldmotor des FC Basel und SRF-Fussballkommentator für Ordnung und Übersicht. Der Münchensteiner arbeitet seit dem 1. Juni in Aesch und bildet mit Centerleiter Matthias Jörger und Gastronomie-Chefin Sibylle Böhler das neue operative Führungstrio. Ihnen obliegt die nicht ganz einfache Aufgabe, den bisherigen Erfolg des Aescher Sportcenters weiter zu führen und nicht zuletzt auch zahlenmässig zu konsolidieren. «Das TAB ist eine feste Grösse im Sportleben des Birsecks und soll es auch bleiben. Ein Selbstläufer ist es aber nicht, es braucht immer wieder Efforts und neue Ideen», hält Huggel fest.

Auch dank seiner Vergangenheit im FCB- und Natidress ist der 41-fache Schweizer Internationale innert kurzer Zeit zum Aushängeschild des Birstaler Centers geworden. Jetzt, da sich die Centerleitung in neuen Händen befindet, und die gesamte Anlage in den letzten Monaten einem Facelifting unterzogen worden war, stand sie jüngst an einem Tag der offenen Tür auch allen Sportinteressierten zur freien Benützung zur Verfügung. Der Anlass im grössten regionalen Tenniscenter (neun Indoor- und fünf Aussenplätze plus drei Squash und zwei Badmintoncourts) ist offenbar gut angekommen.

«Es war ein voller Erfolg. Ich denke, unser Center hat sich im besten Licht präsentieren können», bilanziert Centerleiter Jörger nach dem «New Balls»-Anlass sichtlich zufrieden. Das sportliche Angebot – unter anderem mit einem Exhibition-Match zwischen dem früheren Davis-Cup-Spieler Yves Allegro und Nachwuchshoffnung Raphael Baltensperger – wurde am Abend abgerundet mit einem Gala-Anlass. Zum Champions Dinner eingeladen waren auch so prominente Gesichter wie die Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro, Aeschs Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger sowie neben Huggel dessen langjähriger FCB-Spezi Marco Streller.