Noch befinde sich die Traubenernte in der Startphase, teilte Rebbaukommissär Andreas Buser vom Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain in Sissach am Dienstag mit. Eingefahren seien erst gut 100 Tonnen, was rund 15 Prozent der Ernte entspricht.

Bei Riesling-Sylvaner schon die Hälfte gelesen

Am weitesten fortgeschritten sind die Weinbauern bei der Lese der weissen Hauptsorte Riesling-Sylvaner. Mit 61 Tonnen ist bereits die Hälfte der Gesamtmenge geerntet. Der Zuckergehalt wird mit 77 Grad Oechsle als "erfreulich" beurteilt.

Die Fachleute gehen davon aus, dass die Traubenernte dieses Jahr bis Ende Oktober dauern wird. Beim Gutedel wurde die Lese noch gar nicht begonnen.

Bei der roten Hauptsorte Blauburgunder wurden zwar bereits 14 Tonnen geerntet. Diese ersten Posten dürften für die Herstellung von Schaumwein verwendet werden, heisst es in der Mitteilung. So richtig los gehen soll die Blauburgunder-Ernte nächste Woche.

Mehr als 2015

Rebbaukommissär Buser geht für den Weinjahrgang 2016 nicht nur von einer "ausgezeichneten Qualität" aus, sondern erwartet auch eine gute Ernte. Die gesamte Erntemenge dürfte gar etwas höher ausfallen als letztes Jahr, als 812 Tonnen Trauben eingebracht wurden. Davon entfielen 419 Tonnen auf Blauburgunder, 129 Tonnen auf Riesling-Sylvaner und 32 Tonnen auf Gutedel.