Daran beteiligt sich der Bund mit einem Beitrag von voraussichtlich 560'000 Franken, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Für sie ist der Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenwelt unverzichtbarer Bestandteil der kantonalen Nachhaltigkeitspolitik. Naturschutz sei ökologischer Ressourcenschutz für die Nachwelt, hält die Regierung fest.