Der Kanton Baselland hegt die Absicht, im Südwesten Reinachs eine neue Umfahrungsstrasse zu bauen. Reinach unterstützt die Ideen der kantonalen Planer, gestern sprach sich die Handelskammer beider Basel ebenfalls für das Projekt aus (siehe Kasten). Für den Reinacher Gemeinderat ist klar: Die neue Verbindung ist auf jeden Fall unterirdisch zu führen.

Er schreibt in einer gestern verschickten Medienmitteilung, die Tunnellösung sei notwendig, «damit das Landschafts- und Erholungsgebiet Fiechten, die Sportzone Fiechten und angrenzende Wohngebiete nicht belastet werden».

Nadelöhr Bruggstrasse

Der Gemeinderat bezeichnet die neue Strasse sogar als Bedingung für eine neue Tramlinie zwischen Reinach und Dornach. Ohne die Umfahrungsstrasse sei es nicht möglich, die zentrale Ost-West-Verbindung der Gemeinde, die Bruggstrasse, vom Transitverkehr zu befreien. Dann habe es aber auch keinen Platz mehr für Trassees der zu verlängernden Tramlinien 10 oder 11.

«Erst, wenn die Bruggstrasse spürbar vom motorisierten Individualverkehr entlastet ist», hält der Gemeinderat fest, «kann hier ein öV-Korridor mit einer Tramverbindung zum Bahnhof Arlesheim-Dornach entstehen.»

Die Ortsumfahrung Reinach Süd ist Teil des kantonalen Richtplans (Krip), der ans Agglomerationsprogramm 3 angepasst wird. Bis zum 16. März lief die öffentliche Mitwirkung. Die Teilumfahrung ist mit dem Status einer Vororientierung vermerkt.

Die Linienführung steht noch nicht fest. Aus dem Raumkonzept Birsstadt 2035 geht hervor, dass Fragen zum genauen Trassee im Rahmen des Planungsprozesses geklärt werden sollten. Die Strasse müsse aber «siedlungs- und landschaftsverträglich» sein. Das Raumkonzept wurde von Reinach, Aesch, Dornach, Arlesheim, Münchenstein, Pfeffingen und Birsfelden erarbeitet. Mit ihm wollen die Gemeinden ihre Planungen aufeinander abstimmen.

Sportplätze sind im Weg

In der gestrigen Medienmitteilung aus Reinach ist eine Karte enthalten, in der die Strasse von der Birsigtalstrasse direkt an die neue Auffahrt Aesch Nord der A 18 anknüpft. Im Richtplan-Entwurf war noch vorgesehen gewesen, dass die Umfahrung entlang des Reinacher Siedlungsrands führt.

Das Problem bei dieser Streckenführung: Derzeit baut Reinach die Sportzone Fiechten aus – sie liegt genau dort, wo die neue Umfahrung laut Richtplan-Entwurf durchführen sollte.