Auf der meistgenutzten BLT-Tramlinie 11 stieg die Passagierzahl auf 20,65 (Vorjahr: 20,19) Millionen. Der «10er» beförderte derweil mit 15,58 Mio. (15,64) Passagieren etwas weniger als im Vorjahr. In ihren insgesamt 104 (100) Trams verzeichnete die BLT 2010 unter dem Strich wiederum rund 38 Mio. Fahrgäste.

Die 60 (64) Busse beföderten insgesamt 9,57 Mio. Passagiere, was ein Plus von 16 Prozent bedeutet. Die BLT erklären das Wachstum mit dem neuen ÖV-Leistungsauftrag 2010-2013, der Tangentialverbindungen zwischen Birstal, Leimental und Allschwil gezielt stärken will - der Erfolg auf diesen Busstrecken sei unerwartet gross ausgefallen.

Mehr Personal

Der Gesamtumsatz der BLT stieg im vergangenen Jahr um rund 6 Prozent auf 84,3 Mio. Franken. Nach einer Stagnation im Vorjahr stiegen dabei die Verkehrserträge um 5 Prozent auf auf 47,5 Mio. Franken.

Vom Jahresgewinn von 3,35 Mio. Fr. stammen 2,3 (1,9) Mio. aus den Überschüssen des öffentlichen Verkehrs und 1 (1) Mio. Fr. aus dem marktwirtschaftlichen Bereich. Der Gewinn wird laut Geschäftsbericht voll den Reserven zugewiesen.

Bald sechs neue Tango-Trams

Der Personalbestand der BLT stieg von 285,1 auf 308,7 rechnerische Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt. Die Zunahme wird mit dem Ausbau des Angebotes erklärt. Die gesteigerte Arbeitsproduktivität sei mit einer Prämie belohnt worden, hiess es weiter.

Im laufenden Jahr werden ab Juli sechs neue Tango-Trams in Betrieb genommen. Damit ist eine weitere Steigerung der Passagierzahlen zu erwarten - zumal auch Taktverdichtungen vorgesehen sind.