Das 600 bis 700 Kilogramm schwere Rind hatte nach dem Ausstieg aus einem Transportfahrzeug gegen 8.50 Uhr plötzlich Umkehr gemacht, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilte. Danach habe es eine Lücke zwischen dem Fahrzeug und Gebäude zur Flucht genutzt.

Eine Polizeipatrouille entdeckte das Tier später am Dorfausgang und versuchten es auf eine Wiese zu treiben. Im weiteren Verlauf flüchtete das Rind gemäss Mitteilung jedoch über die Gleise der SBB in Richtung kantonaler Autobahn A22.

Weitere Polizeipatrouillen und rund zehn Drittpersonen konnten das Rind schliesslich einkesseln und auf eine umzäunte Wiese treiben, wo es erlegt wurde. Danach wurde es ins Schlachthaus gebracht. Menschen sind gemäss Polizei keine zu Schaden gekommen.