Nach nur knapp eineinhalbjähriger Amtszeit als Laufner Stadtrat hat Roman Bucher (FDP) auf Ende November demissioniert. Nachfolger ist Simon Felix, der Erstnachrückende auf der FDP-Liste nach den Gemeindewahlen von 2016.

Der 35-jährige Bucher macht berufliche Gründe für seinen Rücktritt geltend. Das Stadtratsamt habe ihm Spass gemacht, die Demission sei ein Vernunftsentscheid. «Ich möchte nicht später zurückschauen und mir vorwerfen, ich hätte die Prioritäten falsch gesetzt.»

Bisherige verdrängt

Roman Bucher wurde Ende Februar 2016 neu in die Laufner Exekutive gewählt und erzielte auf der FDP-Liste mit 689 Stimmen das beste Resultat vor dem ebenfalls neu gewählten Pascal Bolliger. Die beiden FDP-Stadträtinnen Juliana Nufer-Gerster und Lilly Kuonen Reber verfehlten die Wiederwahl. Deswegen traten die beiden Frauen kurz danach aus der Ortspartei aus. Nufer und Kuonen einerseits sowie die FDP Laufen andererseits deckten sich gegenseitig mit Vorwürfen ein. Pikant: Bei einem weiteren Rücktritt eines FDP-Stadtrats könnte Nufer nachrücken.

Bucher betreute das Ressort Sicherheit und Justiz. «Das war eine spannende Aufgabe, es gab nirgends grosse Schwierigkeiten.» Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Abteilungen, mit denen er zu tun gehabt habe, sei «sehr gut» gewesen wie auch die Kooperation im Stadtrat.

Der 35-Jährige besitzt bereits einen Gewerbebetrieb und ist per heute für einen weiteren verantwortlich. «Bei meiner Wahl zum Stadtrat war dies noch nicht absehbar gewesen. Erst im vergangenen August ist klar geworden, dass ich ein Geschäft im Stedtli übernehme», erklärt Roman Bucher. Dieser betreibt seine bisherige Firma weiter und baut sie aus. Mit der Neuerwerbung hat er in Laufen einen zweiten Standort. So könne der Betrieb seine Sparten besser aufteilen.

Der Unternehmer bleibt Mitglied der FDP Laufen und gehört auch weiter deren Vorstand an. Er setzt sich auch als Funktionär fürs Gewerbe ein und sitzt im Vorstand der IG Laufen.