Am Samstag wurde Samira Marti von den Delegierten der Juso Schweiz mit 113 von 149 Stimmen in die Geschäftsleitung der Juso Schweiz gewählt. Co-Präsident Jan Kirchmayr meinte: «Ich freue mich sehr über die Wahl von Samira, eine solch aktive, kommunikative und zuverlässige Person wird der Juso Schweiz sehr gut tun. Ich hoffe, sie bleibt uns als Co-Präsidentin trotzdem noch lange erhalten».

Samira Marti meinte zu ihrer Wahl: «Ich freue mich enorm über das gute Wahlresultat und das grosse Vertrauen, das mir die Juso damit ausgesprochen hat. Ich freue mich auf neue Herausforderungen und die rosige Zukunft der Juso Schweiz».

Die 20-Jährige aus Zeifen studiert an der Universität Basel Wirtschaft und Soziologie und arbeitet nebenbei als wissenschaftliche Hilfskraft im Ressort Chancengleichheit der Universität Basel. Sie ist schon seit längerem politisch aktiv. Im ahr 2008 gründete sie am Gymnasium Liestal die Schülerinnen- und Schülerorganisation und prägte diese massgeblich. Bis zu ihrer Wahl ins Co-Präsidium der Juso Baselland im September 2013, war sie Mitglied vom Jugendrat Baselland.

Im überparteilichen Komitee «Jugend für ein Basel» zeigte sie auf, wie sehr ihr die Stärkung unserer Region am Herzen liegt. Als Co-Präsidentin der Juso Baselland konnte sie zusammen mit Co-Präsident Jan Kirchmayr und der ganzen Partei viele Erfolge verbuchen.