Am Samstag wird das frisch sanierte Gartenbad Reinach mit einem grossen Eröffnungsfest ganz offiziell eingeweiht. Neben Ansprachen von Gemeindepräsident Melchior Buchs und Architekt Meinrad Morger findet ein festliches Programm mit technischen Führungen durch die Badi, einem Schwimmwettkampf und musikalischer Unterhaltung statt. Das Wetter dürfte an der Eröffnungsfeier badetauglich sein: Laut Prognose soll es nicht mehr ganz so heiss, aber den ganzen Tag sonnig und warm sein.

Nach einjähriger Schliessung wegen Sanierungsarbeiten hatte die Badi den Betrieb bereits am 16. Juni aufgenommen. Und dies, obwohl einzelne Sanierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen waren. Der Start stand damit unter einem unglücklichen Stern: «Einzelne Besucher störten sich daran, dass die Umgebung um die Becken noch braun und nicht grün in Erscheinung tritt», sagt Buchs.

21'000 Eintritte in 6 Wochen

In der Tat sind weite Teile der Rasenfläche nicht nutzbar, weil noch kein Gras nachgewachsen ist. Auch finden auf dem Gelände noch einzelne Gartenarbeiten statt. Für manche Besucher eine Unannehmlichkeit: «Man hätte die Badi erst öffnen sollen, wenn sie ganz fertig ist», so ein Besucher. Für Buchs war es dagegen wichtig, dass die Badi ihren Betrieb wie angekündigt in dieser Saison aufnimmt. Die Oberflächenstruktur der Gehwege stiess bei manchen zudem auf wenig Gegenliebe: «Es ist, als würde man auf Rasierklingen gehen», so ein verärgerter Besucher. Der Gemeindepräsident bestätigt: «Die Gehwege sind aufgrund der Oberflächenstruktur schwierig barfuss zu begehen.» Die ungeliebten Wege werden ersetzt: «In der nächsten Saison werden die Wege bequem sein.»

Doch der Badi-Ärger scheint in der Hitze der vergangenen Wochen dahingeschmolzen zu sein. Dafür sprechen die Zahlen: Seit der Betriebsaufnahme bis Ende Juli verzeichnete das Gartenbad 21'000 Eintritte, was etwa den Besucherzahlen derselben Periode aus dem Jahr 2016 entspricht. Und am letzten Sonntag knackte das frisch umgebaute Gartenbad den diesjährigen Besucherrekord mit 2000 Eintritten. Mit dem Eröffnungsfest am Samstag dürfte damit die mitunter leidige Gartenbadsanierung für die Reinacher Bevölkerung abgeschlossen sein. Politisch wird die Geschichte aber noch ein Nachspiel haben: Da die Sanierung der Badi zwei Millionen Franken mehr kostet als ursprünglich budgetiert, wird der Gemeinderat beim Einwohnerrat einen Nachtragskredit beantragen.