180 Dittingerinnen und Dittinger haben die Petition unterschrieben, welche Margrit Jermann und Charlotte Bickel lanciert haben. Die beiden Einwohnerinnen fordern darin die Einhaltung der Motorflug-Sperrzone über dem Siedlungsgebiet Dittingen während der nächsten Flugtage im August 2018. Dittingens Gemeinderat hat den Inhalt der Petition Ende Juni beraten, doch liegt der definitive Bewilligungsentscheid über die Durchführung der Flugtage beim Bazl, dem Bundesamt für Zivilluftfahrt.

Nun gibt die organisierende Segelfluggruppe Dittingen Gegensteuer. Um gegen die durch die Petition entstandene «Unsicherheit im Dorf» anzugehen, wenden sich die Flugshow-Befürworter mit einem Schreiben an alle Haushalte. In ihrem Brief betont die Segelfluggruppe, dass die Beibehaltung des unter dem Jahr üblichen Überflugverbots des Dorfkerns während der Flugtage die ganze Flugshow verunmöglichen würde.

«Wir spüren, dass viele Einwohner den Zusammenhang zwischen Überflugverbot und Durchführung noch nicht verstanden haben», sagt Flugtage-Sprecher Urs Winkelmann. Die Petition erwecke den Eindruck, dass die Flugtage auch mit einem Überflugverbot durchgeführt werden könnten. «Doch das ist eindeutig nicht der Fall», sagt Winkelmann. (bos)